Fotowettbewerb der Tageszeitung junge Welt: Blende 2006

Dem Leben abgeschaut

Die Fotos des diesjährigen Wettbewerbs sind nah an der Wirklichkeit

Noch ist die »Blende 2006« nicht Geschichte, aber es steht fest, daß es sich um einen besonderen Jahrgang unseres Fotowettbewerbs für Leserinnen und Leser handelt.

Für die Teilnehmerzahl bedeutet das eine Steigerung von über 50 Prozent gegenüber dem Wettbewerb 2005. Eine Aufschlüsselung nach Bundesländern zeigt, daß die Herkunft der Einsendungen dem jW-Verbreitungsgrad in den Regionen entspricht: Mehr als ein Drittel kommt aus Berlin und Brandenburg, alle anderen Bundesländer beteiligen sich relativ gleichmäßig, wobei Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern zweistellige Teilnehmerzahlen erreichten. Die beiden jüngsten Teilnehmerinnen sind zehn Jahre alt, der älteste 68, das Durchschnittsalter war mit 32,7 Jahren erheblich niedriger als im Vorjahr. Drei Teilnehmer kommen übrigens aus Österreich, je einer aus Rußland, der Schweiz und aus Spanien.
Die Jury hatte nicht nur auf Grund der großen Zahl von Einsendungen eine besonders schwere Aufgabe, sondern vor allem, weil auch die Qualität der eingesandten Fotos durchweg außergewöhnlich ist. Sie werden feststellen: Sehr viel soziale und damit auch politische Realität wurde eingefangen. Es dominieren Klarheit, Witz und Ironie. Die Jury geriet ins Schwitzen und entschied sich, zwei zusätzliche Preise zu vergeben.

Allen, die sich 2006 beteiligt haben, sei herzlich gedankt. Wir drücken jenen die Daumen, deren Beiträge zum bundesweiten Wettbewerb gehen, freuen uns auf die Begegnung mit Ihnen am kommenden Freitag und laden schon jetzt zur Teilnahme an der »Blende 2007« ein.

Verlag und Redaktion

Sponsoren der Blende 2006:

Mitveranstalter:



Veranstalter:

Sponsoren der »Blende 2016«: