Fotowettbewerb der Tageszeitung junge Welt: Blende 2006

Akkus laden, Speicherkarten einsetzen und los gehts: Mit dieser jW-Ausgabe wird der Leserfotowettbewerb für alle, die keine professionellen Fotografen sind - die »Blende 2018« - eröffnet. Und wer nach wie vor Kleinbildfilme belichtet, warum nicht?

Zu drei Themenbereichen können Bilder an junge Welt gesendet werden. Für die unter 18jährigen Teilnehmer existiert eine zusätzliche Chance unter dem Stichwort »Das bewegt mich«.

Seit dem letzten Jahr können Fotos nicht nur als Papierabzug sondern auch elektronisch übermittelt werden, was sich sehr positiv auf die Anzahl der Einsendungen ausgewirkt hatte. Einbußen in der Qualität gab es übrigens nicht.

Tolle Preise warten auch 2018 auf die von der jW-Jury Ausgezeichneten, darüber hinaus werden deren und einige weitere besonders hervorzuhebende Fotos in einer Ausstellung in der jW-Ladengalerie präsentiert sowie in einem Kalender abgebildet.

Der 2017er Jahrgang des »Blende«-Wettbewerbs hatte wieder einmal Maßstäbe gesetzt. Eines der prämierten Bilder war das hier abgebildete Foto zweier syrischer Flüchtlinge auf einer Baustelle im türkischen Gaziantep, aufgenommen von Johanna Bröse. Sie betitelte ihre Arbeit mit »Flucht, kein Ausweg« und verdeutlichte eindrucksvoll, wie Menschen aus dem vom Krieg gebeutelten Syrien unter prekären Bedingungen ihr Leben zu meistern versuchen.

Themen:
- Ecken und Kanten - Architektur
- Lost Places - Verlassene Orte
- Abschied

Jugendthema (für alle bis 18):
- Das bewegt mich

Blende 2017 Thema: »Flucht«
Foto: Johanna Bröse, 33
»Flucht, kein Ausweg« geflüchtete Syrer auf den gefährlichen Baustellen im türkischen Gaziantep, August 2016


Veranstalter:

Sponsoren der »Blende«: